zur Hauptseite
     
   
     
  Wir haben 4 türkische Autoren für Sie ausgesucht und stellen diese hier kurz vor.
   
     
     
  YASAR KEMAL:  
  Der wohl bedeutendste zeitgenössische Romancier der Türkei wurde 1923 in Hermite, eine Provinz von Adana geboren. Sein bekanntestes Werk ist „Memed, mein Falke“ (1955), das auch verfilmt wurde. Es thematisiert das Leben eines Bauernjungen, der aus Wut über die diktatorische und ausbeuterische Herrschaft des Großgrundbesitzers Abdi Aga über fünf Dörfer in der Cukurova zum Räuber, Rebellen und Rächer seines Volkes wird.

Yasar Kemal setzte sich auch für die Einhaltung der Menschenrechte und für die Kurden ein, wurde deshalb drei Mal inhaftiert und gefoltert. Er erhielt viele internationale Auszeichnungen und wurde 1972 für den „Nobelpreis für Literatur“ vorgeschlagen.

„Memed, mein Falke“ wurde fortgesetzt. Die weiteren Titel sind: Die Disteln brennen (1969), Das Reich der Vierzig Augen (1984) und Memed- Der Flug des Falken.

Es gibt noch weitere übersetzte Bücher Yasar Kemals:

Die Ameiseninsel; Der Baum des Narren; Die Ararat Legende; Töte Die Schlange; Auch die Vögel sind fort; Der Zorn des Meeres; Das Lied der Tausend Stiere; Anatolische Trilogie: Der Wind aus der Ebene; Eisenerde, Kupferhimmel; Das Unsterblichkeitskraut.
   
  NAZIM HIKMET:
  Nazim Hikmet Ran, der zu den bedeutendsten türkischen Poeten und Dramatikern gezählt wird, wurde 1902 in Thessaloniki geboren und starb 1963 in Moskau.

Hikmet studiert Soziologie und Kunstgeschichte an der „Kommunistischen Universität der Werktätigen des Orients“ in Moskau und wird 1924 Mitglied der illegalen türkischen Kommunistischen Partei TKP in der Türkei. Wegen seiner politischen Überzeugung und der Mitarbeit in der Zeitschrift „Aydinlik“ wird er nach seiner Rückkehr in die Türkei verfolgt und flieht 1925 erneut nach Moskau. Bei dem Versuch zurückzukehren wird er 1928 gefangen genommen und 8 Monate inhaftiert.

Ab 1929 hat er erste Erfolge als Autor, doch seine Schriften werden immer wieder zensiert. Auch wird er noch einige Male inhaftiert. 1938 wird er zu 25 Jahren verurteilt, noch dazu wird ein Publikationsverbot über ihn verhängt. In Haft ist er ununterbrochen produktiv und übersetzt unter anderem Lev Tolstojs „Krieg und Frieden“ 1950 wird er nach einer Generalamnesie begnadigt. Als er mit 49 Jahren und trotz seiner schlechten Gesundheit in den Kriegsdienst gerufen wird, muss er wieder nach Moskau fliehen, wo er dann auch 1963 stirbt und begraben wird.

Nazim Hikmet prägte trotz Verolgung, Publikationsverbot und Exil die türkische Literatur. Er produzierte hauptsächlich parteikonforme Schriften und Theaterstücke.

Seine wichtigsten Werke sind:

Warum hat Benerci sich umgebracht?; Das Epos von Scheich Bedreddin; Menschenlandschaften; Ein komischer Mensch; Hat Iwan Iwanowitsch wirklich gelebt?; Die Romantiker.
   
  AZIZ NESIN:
  Aziz Nesin (geb. 1915 in Istanbul; gest. 1995 in Izmir) war türkischer Pädagoge und v. a. Satiriker.

Ab 1946 gibt er die erfolgreiche Satirezeitschrift „Marco Pasa“ heraus, in der er nicht scheut, auch politische Verhältnisse anzugreifen. Nach der 3. Ausgabe wird er für 20 Tage inhaftiert. Um der Zensur zu entfliehen geht nach Bursa ins Exil. 1949 wir Nesin von der heutigen britischen Königin Elisabeth II., dem Schah Mohammad Reza Pahlavi sowie dem ägyptischen König Faruk wegen Beleidigung angeklagt und muss für 6 Monate ins Gefängnis. Seine Werke unterlagen immer wieder der Zensur. 1962 gab es einen Brandanschlag auf seinen Verlag, bei dem auch seine Schriften verbrennen. 1972 gründete er eine Stiftung für Waisenkinder bei Catalca in Istanbul.

Als Herausgeber der türkischen Übersetzung von Auszügen aus Salman Rushdies „ satanischen Versen“ wurde er Ziel islamistischer Terroristen. Doch die Morddrohungen brachten Nesin nicht zum Schweigen. So sagte er unter anderem, dass er den Großteil der türkischen Bevölkerung für „feige und dumm“ halte, da sie nicht den Mut besäßen, sich für die Demokratie einzusetzen. 1993 zündeten islamistische Fanatiker das Tagungshotel Nesin an: Dieser überlebte zwar leicht verletzt, aber 37 Künstler kamen bei diesem Anschlag ums Leben. Wegen seiner Kritik an der türkischen Kurdenpolitik drohte ihm die Staatsanwaltschaft 1994 mit der Todesstrafe.

Am 6. Juli 1995 starb er nach einer Lesung in Izmir an Herzinfarkt und wurde auf dem Gelände des Kinderdorfes nach seinem Wunsch anonym beigesetzt.

Werke, die ins Deutsche übersetzt wurden:

Ein Schiff namens Demokratie; Die Umleitung; Der einzige Weg; Surname, man bittet zum Galgen; Ein Verrückter auf dem Dach. Meistersatiren aus fünfzig Jahren; Wie Elefanten-Hamdi verhaftet wurde; Heimatfilm; Wie bereitet man einen Umsturz vor?
   
  ORHAN PAMUK:
  Der am 7. Juni 1952 in Istanbul geborene Orhan Pamuk ist Journalist und Schriftsteller. Unumstritten gehört er zu den erfolgreichsten türkischen Autoren unserer Zeit, der auch von Kritikern als solches anerkannt wird. Unter anderem wurde er durch „The Independent Foreign Fiction Award“ und „La Prix de la découverte européenne“ ausgezeichnet.

Folgende Bücher wurden auch ins Deutsche übersetzt:

Die weiße Festung; Das schwarze Buch; Das neue Leben; Rot ist mein Name; Schnee (erscheint Februar 2005);
     
  [Nach oben]