zur Hauptseite
     
   
     
  „Mozaik“ e.V. Deutsch-Türkischer Freundschaftsverein
     
     
     
  § 1 Name und Sitz

Der Verein führt den Namen „Mozaik“ e. V. Deutsch-Türkisches Freundschaftsverein“ Er hat seinen Sitz in Günzburg. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Der Verein soll in den Vereinsregister eingetragen werden.

§ 2 Gemeinnützigkeit

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts. Steuerbegünstigte Zwecke der Abgabenordnung. Der Verein ist selbständig er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittels des Vereins dürfen nur die Satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereinsmitglieder fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins ist das Vermögen zu steuerbegünstigten Zwecke zu verwenden. Beschlüsse überkünftige Verwendung dürfen erst nach Zustimmung des Finanzamtes
durchgeführt werden.

§ 3 Zweck und Ziel

Ø Der Verein fördert insbesondere das gegenseitige Verständnis zwischen deutscher und türkischer Bevölkerung für die jeweils unterschiedlichen kulturellen Bedingungen und das Bewusst sein über deren Veränderbarkeit. Dazu die Förderung von Aktivitäten für Frieden und Völker-verständigung ebenso wie das entschiedene Eintreten gegen chauvinistische, rassistische Ideologien. Die Arbeit zielt auf die Integration der türkischen Bevölkerung unter Wahrung ihrer kulturellen Identität.
Ø Der Verein fördert die soziale Gleichberechtigung der Ausländischen Bevölkerung dieser Stadt und die Bereitschaft der deutschen Bevölkerung an diesem Prozess aktiv teilnehmen.
Ø Der Verein wird in den sozialen Brennpunktbereichen tätig werden. Das heißt, Chancen-gleichheit herausstellen für Einzelne oder Gruppen, die benachteiligt sind durch Sozialisationsdefizite, Dequalifizierung, Arbeitslosigkeit, fehlende Berufsausbildung, soziale Fehlentwicklung wie Drogenabhängigkeit u. a.
Ø Der Verein will allein Tendenzen entgegenwirken, die zur Desintegration führen und für den Einzelnen Resignation und psychisches und materielles Elend bedeuten.
Ø Förderung kultureller Veranstaltungen, insbesondere der Arbeit der Türkischen Theater-
werkstatt und aller Veranstaltungen in Türkischen Sprache.
Ø Unterhaltung eines Archivs über Literatur des türkischsprachigen Theaters.
Ø Durchführung von Modellvorhaben, Arbeitsgattungen, Seminaren.
Ø Vergabe von künstlerischen Auftragsarbeiten.
Ø Förderung und Unterstützung von Projekten, die der Zielsetzung des Vereins entsprechen, Zusammenarbeit mit Institutionen auf nationaler und internationaler Ebene.
Ø Organisation und Durchführung von Ausstellungen.
Ø Durchführung und Unterhaltung von Musikalischen Chor, Orchesters und Band.

§ 4 Einrichtungen

Zur Erfüllung der Zwecke und Ziele der Gesellschaft kann der Verein Einrichtungen Gründen oder sich an solche beteiligen.

§ 5 Finanzen

Die finanziellen Mittel des Vereins setzen sich aus den Mitgliedsbeiträgen, aus privaten Spenden und aus Zuwendungen der öffentlichen Hand zusammen. Über die Annahme von Spenden und Zuwendungen entscheidet de Vorstand. Die Höhe der Mitgliedsbeiträge wird jährlich vom Vorstand festgesetzt.

§ 6 Mitgliedschaft

Voraussetzung für die Mitgliedschaft ist die Unterstützung der Ziele des Vereins gemäß § 3
Ø Mitglieder des Vereins können alle natürlichen und juristischen Personen sowie auch nicht rechtsfähige Personenvereinigungen werden, die die Ziele des Vereins anerkennen und fördern.
Ø Der Aufnahme Antrag erfolgt schriftlich. Mit dem Antrag erkennt der Bewerber für den Fall seiner Aufnahme die Satzung an. Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme. Er ist nicht verpflichtet etwaige Ablehnungsgründe bekannt zu geben.

§ 7 Beendigung der Mitgliedschaft

Ø Die Mitgliedschaft erlischt durch den Tod, Austritt oder Ausschluss.Der Austritt aus dem Verein soll mittels schriftlicher, an den Vorstand zu richtenderAustrittserklärung, mit einer Kündigungsfrist von 3 Monaten erfolgen.Durch Beschluss des Vorstandes kann ein Mitglied ausgeschlossen werden, wenn ein wichtiger Grund vorliegt. Ausschlussgrund sind insbesondere Verstöße gegen Satzung und Interessen des Vereins.

§ 8 Vereinsämter

Ø Vereinsämter sind Ehrenämter
Ø Übersteigen die anfallenden Arbeiten das Zumutbare Maß an ehrenamtlicher Tätigkeit, so können ein hauptamtlicher Geschäftsführer und unbedingt notwendige Mitarbeiter im technischen und organisatorischen Bereich eingestellt werden.

§ 9 Vereinsorgane

Organe des Verein sind
Ø Die Mitgliedversammlung
Ø Der Vortand
Ø Finanzausschuss

§ 10 Mitgliederversammlung

Ø Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins.Sie wird vom Vorstand jährlich einberufen.Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist binnen zwei Wochen einzuberufen,
wenn 30% der Mitglieder es fordern.
Ø Der Vorstand lädt zur Mitgliederversammlung schriftlich mit einer Frist von mindestens zehn Tagen unter Angabe der Tagesordnung ein.
Ø Die ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.
Ø Jedes Mitglied hat in der Mitgliederversammlung eine Stimme.
Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder, für eine Satzungsänderung oder eine Änderung des Vereinszweckes ist Zweidrittel-mehrheit erforderlich.
Ø Die Mitgliederversammlung gibt sich eine Geschäftsordnung in der die Versammlungsleitung und die Form der Beschlussfassung zu regeln sind. Die Beschlüsse sind in einer Ergebnisniederschrift festzuhalten, die vom Versammlungsleiter und Protokollführer zu unterzeichnen ist.
Ø Die Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben:
Ø Wahl des Vorstandes
Ø Entgegennahme des Betriebes des Vorstandes über Tätigkeit des Vereins, über Jahresabrechnung und über die geplanten Aktivitäten des Vereins sowie über die Entlassung des Vorstandes.

§ 11 Der Vorstand

Ø Der Vorstand des Vereins ( im sinne BGB) besteht aus drei Mitgliedern, und zwar
Ø dem Vorstand
Ø dem stellvertretenden Vorsitzenden
Ø dem Schatzmeister
Ø Die Mitgliederversammlung wählt den Vorstand für die Dauer von zwei Jahren. Wiederwahl ist zulässig.
Ø Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch jeweils 2 Personen von Vorstand gemeinsam vertreten.
Ø Der Vorstand tritt mindestens viermal jährlich zusammen.
Ø Die Tätigkeit der Geschäftsführung in Einrichtungen des Vereins schließt eine Mitgliedschaft im Vorstand aus.
Ø Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins.
Ø Der Vorstand gibt sich eine Geschäftsordnung.
Ø Der Vorstand richtet eine Geschäftstelle ein. Er kann Mitarbeiter einstellen.

§ 12 Der Finanzausschuss

Der Finanzausschuss besteht aus 3 Personen, sowie dem Vorsitzenden, dem Stellvertretenden Vorsitzenden und Beisitzer.

§ 13 Bildung von Arbeitskreisen

Der Verein kann Arbeitskreise und Projektgruppen bilden. Alle an die Öffentlichkeit gerichteten Maßnahmen der Arbeitskreis vorher mit dem Vorstand abgestimmt. Von förmlichen Sitzungen werden Protokolle gefertigt.

§ 14 Stifter


Juristische Personen, Handelsgesellschaften, sonstige Formen, Personengruppen und Körperschaften. Die dem Verein während des Jahres mindestens 2000,-DM zuwenden sowie private Personen, die dem Verein währen eines Kalenderjahres mindestens zuwenden, gelten als Stifter des Vereins. Die Namen de Stifter werde jeweils im Zusammenhang mit dem Jahresbericht in der Mitgliederversammlung und in geeigneter Weise in der Öffentlichkeit bekanntgegeben.

§ 15 Auflösung

Der Verein kann mit ¾ Mehrheit der anwesenden Mitglieder durch die Mitgliederversammlung aufgelöst werden. Der Auflösung muss mit der schriftlichen Einladung versandt werden. Im Falle de Auflösung fällt das Vermögen an eine Körperschaft des Rechts bzw. an einen gemeinnützigen Verein, der ähnliche Ziele verfolgt. Beschlüsse über die Verwendung des Vermögens nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.

§ 16 Gerichtsstand

Der Gerichtsstand ist Günzburg.

     
  [nach Oben]